Visitenkartenhülle aus Papier

 

Kaum zu glauben, aber mit dieser Origami-Visitenkartenhülle bringt ihr Ordnung in euer Chaos. Sie sieht außerdem super aus, ist ganz leicht individuell abzuwandeln, und der Neid eures Gegenübers wird euch sicher sein, wenn ihr sie herausholt, um eure Visitenkarte zu überreichen.

Um eine Hülle für Visitenkarten im Format 8,9 x 5,1 cm zu basteln, braucht ihr ein quadratisches Blatt Papier von 21,6 cm Seitenlänge. Wenn eure Visitenkarten eher sperrig sind oder ihr vorhabt, sie in rauen Mengen bei euch zu tragen, kann das Quadrat auch bis zu 22,9 cm messen. Ich persönlich bevorzuge dickes Papier, damit die Visitenkartenhülle robuster wird, aber das liegt ganz bei euch.

Das Blatt Papier zur Hälfte falten und wieder öffnen, sodass der Falz vertikal vor euch liegt.

Die linke und rechte Kante nach innen falten, sodass sie auf den mittigen Falz treffen, dann das Papier wieder öffnen.

Als Nächstes jede Ecke nach innen falten, sodass die Ecken auf die nächste Falzlinie treffen, und die linke und rechte Kante einklappen.

Nun dreht ihr euer Werk um, sodass ihr die Rückseite vor euch liegen habt. Das obere Viertel nach unten klappen.

Dann klappt ihr das untere Viertel nach oben und steckt die Ecken des unteren Teils unter die diagonal verlaufenden Falze des oberen Teils (sie müssen ein wenig überlappen). Das entstandene Quadrat dreht ihr um 90 Grad und faltet es zur Hälfte, indem ihr die Oberkante auf die Unterkante legt.

Die Visitenkarten in die Hülle stecken und freuen! Jetzt habt ihr eine pfiffige, billige, leichte und effektive Visitenkartenhülle zum Vorzeigen, wenn ihr neue Leute kennenlernt.

Viel Spaß beim Falten!

Alice

You might also like
blog comments powered by Disqus