Blumen arrangieren: Was ihr wissen müsst

Blumen gekonnt zu arrangieren, ist gar nicht so leicht, wie man denkt – vor allem nicht, wenn man sie im derzeit schwer angesagten asymmetrischen Stil drapieren möchte. Aber es macht so viel Spaß, wenn man es richtig anpackt und sich das Ergebnis anschließend sehen lassen kann, dass wir beschlossen haben, es euch hier Schritt für Schritt zu zeigen.

Teil I – Die Blumen auswählen

  1. Sucht euch zunächst Blumen aus, die ihr oder die Person, der ihr sie schenken möchtet, liebt. Sie bilden den Grundstock eures Blumenarrangements.
  2. Nun entscheidet ihr, ob euer Arrangement Ton in Ton gehalten sein soll oder in Kontrastfarben. Falls Letzteres der Fall ist: Traut euch was!
  3. Je nachdem, wofür ihr euch in Schritt 2 entschieden habt, wählt ihr nun ein bis zwei weitere Blumenarten. Erlaubt ist, was gefällt, auch wenn es in dieser Kombination in der Natur nicht vorkommt. Rosen und Strelitzien mögen niemals am gleichen Ort wachsen, aber sie sehen einfach toll zusammen aus.
  4. Legt jede Menge Blattwerk bereit, denn es wird dafür sorgen, dass euer Arrangement nicht auseinanderfällt und die asymmetrische Form bewahrt, die wir ihm gleich geben werden.
  5. Versucht, mit Nüssen oder Samenhülsen Akzente in eurem Arrangement zu setzen. Je mehr verschiedene Stilelement darin enthalten sind, desto spannender wird es anzuschauen sein.

 

Teil II – Die Blumen arrangieren

  1. Ihr beginnt mit dem Blattwerk. Entlaubt den unteren Teil der Zweige, damit das Blumenwasser nicht so rasch „umkippt“. Das Blattwerk bildet den Rahmen eures Arrangements. Wenn es ein Blumenstrauß werden soll, achtet darauf, dass ihr alle Stiele eng zusammenhaltet, damit das Ganze nicht die Form verliert.
  2. Nun kommen die Akzente. Verteilt die Nüsse und Samenhülsen gleichmäßig im Blattwerk.
  3. Als letztes Element fügt ihr nun die Blumen hinzu. Der Gesamteindruck soll „leicht“ sein, daher geht ihr es am besten locker und lässig an. Steckt eure Blumen durch und um das Blattwerk herum in das Arrangement.

 

Um das Ganze zusammenzubinden, verwendet ihr – in dieser Reihenfolge – eine Schnur, dann angefeuchtetes Küchenkrepp und am Schluss Alufolie. Und schwupps – schon haltet ihr ein wunderschönes Arrangement in Händen, das auch ein klasse Geschenk abgibt!

 

Hoffentlich habt ihr viel Spaß dabei. Damit wir eure Kunstwerke ebenfalls zu Gesicht bekommen, vergesst nicht, eure Fotos in den sozialen Medien mit dem Hashtag #simplestylishmakers zu versehen.

 

You might also like
blog comments powered by Disqus